Kotoklastikon

Klaus Trofoby vom Hinterhaus ano domini 2006, Inventor des Trauminsinuators, Kolibri des Jahres (gewählt auf der Jahresversammlung mit 201 zu 154 Stimmen bei 8 Enthaltungen) und passabler Konstabler, erklärt sich mit der allgemeinen Situation zufrieden. Einmal fragt er noch nach dem ohrenbetäubenden Gedränge im Gang vor dem anderen Gang. Dreiviertel des Wachstuchs liegt noch oben, aber wo die Bretter knarzen, da wird geknobelt. Schließlich will doch jeder Reis ausnehmen, wenn der Wasserbüffel sein Strandgut nicht in die Tasche steckt. Kolben über Kolben im Waschinenalltag, Rollmöpse nicht vergessen. Einen Kapurzelbaum nach links, immer der Nase nach langlegen, schon schlurfen die Zombienen durchs Untergebüsch. Aber die Ratterechse hat aufgepaßt und schluckt zur rechten Zeit den Frosch im Hals. Immer vierliert sie im Schach gegen den Schachspieler. Der duckt sich gerade noch, ganz vor- und nachgerade, leicht gebogen, recht geeicht auf Börsenlänge. Auch der Zuckerhut hat sich nicht ins eigene Fleisch geschnitten, und tanzt stattdessen zur Quietschfidel auf. Raus ins Leben, die Geschmissenheit, ruft sich nur einer den Opernbaal ins Gedächtnis, so einen Ufogaumen hat die Welt noch nicht gesehen. Ein wenig zu beseelt nur. Doch auch die Stühle rücken noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.