Ein gemütlicher Abend mit Lulatsch, dem Sägetiert

Der Lulatsch ist gefaßt. Seine Bimmelbahn trocknet im Speckgürtel. Vorderhände baumeln im Südwand und die Stripteecocken flyern flöhliche Ullsteine. Über die Wasser schnippen, über die Trasse schnecken, krasse Terrasse. Noch sechs Minuten bis zum Haufstand. Schnabeltassen nach vorn, volles Korn. Die Hinterrädelsführer stecken im Schlamme und können sich nicht mehr das Karamel aus dem Barte kratzen. Pfotzen weg von den Gummibärchen.

Der Lulatsch ist gefaßt. Seine Reimkartusche schlabbert noch am Handgelenk von letzter Nacht. Ein Connoisseur besonderer Art: einmal kam er am Hemdsärmel vorbei, zweimal hat er sich nichts gedacht, dreimal rufen die Kleistermaschinen nach Weltruhm, aber heute kann ihm das alles egal sein, denn Sand im Betriebe ist wie Gulasch im Gulag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.