die waffennarren vom bindelbautz

es geziemen sich die kiemen neuerdings
und schleunigst honigbienen reiben sich die hände zum schafott, grüß gott, berg heil, den riemen angelegt
die ohren angelegt, das erbe angelegt in sicheren akazienfonds. so dachten
sich die brüder das, bilderbuchkastanien machen einen aufstand, zu haus, im karakorum,
wo ein reittier noch ein reittier ist und binsenweisheiten im gestrüpp leben.
omar garnichtgut lieferte sich einen schutzwechsel. als er getroffen fornüberkippte, schrie das volk auf vor trauerzwirn am hinterkopf. so sammelte sich ein beachtlicher berg von intrigen, die nistplätze schwollen über vor frenetischem backwerk, und sobald jemand sich auch nur räusperte, sprangen die vorderzähne im quartett und lieferten sich rasante verfolgungstrullalas im hunnentempo. sachsen-anhalt spricht für sich selbst. niemand trachtet nach borscht. und niemand hat die übersicht, ein bäuerchen zu tanzen. rucksack auf, standarte ins frickasee.
wohltäter leben in angst vor garnichtspartenkirschen, weil man auch nach einbruch bei dunkelheit nicht besser sieht, was einem entgeht bei der fluchtbewerbung bei der schweizer garde beim rotznasenschleifen. sucker!

One thought on “die waffennarren vom bindelbautz

  1. eine wahrlich treffliche marktbeschreibung . stop . dem herzinfarkt die zwiebeltränen untergejubelt . stop . lecker duftender akazienfonds . stop . mehr brot um den mund gehängt . stop . dem schmierigen börsianer tut schon der börzel weh . stop . dann doch lieber schnuberzertifikate . stop . nichts gemein mit schornsteintickern . stop .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.