Die Grandidioten raunen das Requiem der Meldepflicht

Melchior zog es bald schlendernd zum Basaltbasar. Das wettert er gut und trotzte den witternden Widrigkeiten. So genoß er auf die Auslegware eines anwissenden Hindukutschers. "Auslegungssache!" riefen sie da beide gleitzeitig, und keiner musste lachen. Wer zuerst?
Berstende Gerinnsteine, es nahm sich Melchior ein halbes Herz zum Imbiss und zerkäuernd summte darauf er die Weise aus dem Momentland, weit weg davon, die zehn Igel zu nehmen. Der Anstand war's, der's ihm innerlich verbogen hatte.
Eine Lichtung in der Meute, im Herbstgewimmel der üblich riechende Gezänksapfel der Schwadrohnen, ein Drohen in der Braue, da sich was zusammen - düster kleistert sich Ebermalz der Himmel zu. Regenzeug ist angebracht, der Tatsachse trifft meist die letzte Entscheidung zu Ungunsten einiger Passanten. Diese dem Gewirr entzogen, leicht blanchiert, ein Genusskuchen, das ist malklar.

One thought on “Die Grandidioten raunen das Requiem der Meldepflicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.