Gerichtigkeit – eine Berechtigung

Schenkt man nun einem Glauben einer weiteren Person, jedoch nur Aufmerksamkeit ohne das Verständnis, einer sorgenden Empathie beileibe nicht auf den Pelz gerückt, beweinen die diesseitigen das Verrückte an Perücken, lächelt das Passantentum.
Einer von denen ist mir besonders im Begräbnis verblieben, als wir uns dann wider besseren Wissens das Gewisse etwas zerbissen, ich meine jeder kennt die Kanten an den Ecken unserer Stadt. Da riecht es nach Urin, scheiß der Hund drauf!

Unter den Pflastern krustet es, unter den Rastern mustern wir, uns in die Ferne schweifen, da dämmert ein dümmliches Meer an Missverständnissen, nesteln an den Kragen, nisten die Krähen in nießmuschels Nasenhügeln: "Spread your wings - spoil spots and stripping stripes, dripdropping kleingartenschwärze."

Auf den Wegen, in den Gassen, hallten Worte an die Stellen.

Auf Dehnfugen in den Kasten holten fort an Disteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.