Klippe und Klara

Hundsfott dreimal und einer. Da kräht kein Hahn nach. Keine Gräte im Geräteschuppen. Die KomIntern war lausbubensicher, eine Haarrißnadel im Heuschnupfenkuchen. Kratzt sich einer, muß es da jucken? Wenn mich einer fragt, sag ich: Deutschland mit Hundekisch vergleichen. Die Marienkäfererscheinung lockte Zehntausende aus dem Häuschen. Und bei der Vermehlung geschieht das Wunderlichste. Wo Schicht ist, sind auch Latten. Am Ofen tummeln sich die Breitbeintiger, rutschen unablässig hin und über, ein Gartenzaun beschwert sich lästerlich, daß niemand an ihm Schlange steht. Wieso kommt es nicht zu Staus bei den Riesenradautisten? Wieso zwickt die Laus am falschen Ende? Wieso schallt es aus dem Wald, wenn keiner hinhört? Warum krankt die Gürtelros' an Kairo? Wer einmal auf die Schliche kommt, der bleibt auch da. Die Damaszenerlurche hüsteln leise. Ihre Krücken lösen sich in Luft auf, wenn die Lachse purzelbaumeln. Denn am andern Ende ist das andere Ende. Und das andre Ende schläft nicht. Niemals schläft das andre Ende. Es verdummt das Schlaflied. Das besagt: Ein freundliches Beisammen hat noch niemand angesteckt, sich an den Hut, und Krampen explodieren erst im Morgenrot. Wenn das mal kein Versprecher ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.