Jetzt aber endlich

Polkaabend, der Warteraum zum Besen entrümpelt und das Lippenbegräbnis auf der Lauer um halbnackt zu Bett gebracht. Tauschender Aplaus als gelblichter die Wandverteufelung sich Trauring um die Hüften bangt. Da schlittert es noch schlimmer! Ein Franz von Tropenohr meldet im Frustton der Unterzuckerung die Begeisterung allen Übens und veranschlackert so dermaßen mit den Poren, dass selbst ständige Mitglieder sich eines säumigen Summens nicht das Wort zu reden lassen wollten. Das Prädikat substantiviert soviel zu vollständigen Sätzen, so mancher Opus schnitt ein Schnippchen sich davon. Filz und Fersengeld, die wenigen, die etwas davon verstehen, werden mir beipflichten, es geht nicht unter. Und darunter hats noch nie einer gemacht. Keiner hat sich das sagen, bieten oder gar gefallen . Ich schließe mit der Bemerkung, und das soll mir mal eine Nacht machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.