Von meinem Schergenhaufen

Aus dünnen Burschenschuften und Bruderbooten.

Ein treuer Beradler handlungert am Hechel, die teurigen Tadelsporen handgespornt. Flimmerwährend Kurs kurz über langen Lot-Zenhain, ich runderschätze die meckrigen Undrungen, gehtrunken 'Trunk-the Koilchose' immer die selbe! Den Kumpelhahn vom Wimmernschlag ab Sahn, S-Bahnhoffnungerkünstleergutshofsköter, den kennen manche schon, pellt die Gans die Nachzugsamen, alle Lichter lodern sich, schimpft hier und da ein rotzköpfiger Loklähriker, tuf tuf ***, spukt Speicheln und Kostanien.
Frequent: Wochende, endlich. Was gäb ich drum, gäbs Gabentisch.
Konstanze: Soll sie, schnitz ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.