Festspiel der deutschen Sprache

Schneeschnuber erklärt sich bereit, die deutsche von der Liste der [schneeschnuber] unterstützenden Sprachen zu streichen, vorbehaltlich der Erfüllung folgender Bedingungen:

  • Gurte an die Ohren zum zurren der Gedanken
  • Liebe an den Haaren, herbeigezogen
  • Seelsucht und Vaterlausgetriebe neu zu justieren
  • Gerinde und Joringel an den Schweinearsch
  • Kotzen und Koinzidenz in den selben Wortstamm
  • Koexistenz und Mitlifekreise in Kreide zu fressen
  • Weiter Kreise zu fresen
  • Freitag Tresen zu Spesen verkommen lassen
  • Lindwurm und harkel ihn, dem Domspatzen von den Dämpfern pfeifen Hans der Gassi ging!
  • Lustig im Sinne der Banklage
  • Schreibzwang in Zwetschgen und zwischen zwingenden Schwagern
  • Swing den Schwangeren
  • Kein Club ohne, mit Gliedern viele
  • Schwamm drüber, dass ich das Wichsdickste
  • Hoho, vor Wichteldichte und Schneeschnupchen alle Wünsche
  • offen gelassen
  • gelassen, offen gestanden
  • Strand und Maul
  • Korbus delikati
  • Mengenlehre ist ein Scheingeschwächt, eh Schweingeschächt, äh Geschlacht, öh geschichtsvergessen, üh .
  • 4 thoughts on “Festspiel der deutschen Sprache

    1. „Unsere Sprache verendet wie ein krankes Tier

      Wir treten unser heiliges Deutsch mit Füßen: Ein Interview mit der Sängerin und Sprachkritikerin Edda Moser über Anglizismen, SMS, das verbotene Wort „okay“ und die Werbung von Verona Feldbusch.“

      >>faz.net
      „Sie geben Meisterkurse und sind Lehrerin an der Staatlichen Musikhochschule Köln. Sind Sie mit Ihren Studenten auch so streng?

      Meine Studenten müssen einen Euro zahlen, wenn sie „[schneeschnuber]“ sagen. Sobald es ums Geld geht, kommen sie auch wunderbar ohne dieses Wort aus.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.